inIT - Wetterstation
Logo: inIT

init

Service

Technik der inIT-Messtation

Die inIT-Messstation am Institut für Industrielle Informationstechnik der Hochschule Ostwestfalen-Lippe wurde Mitte 2011 von Sebastian Kotowski (4. Semester Elektrotechnik) und dem Laboringenieur Benedikt Lücke in der Arbeitsgruppe von Prof. Jasperneite realisiert. Ziel war es ein Informationssystem, einschliesslich einer autonomen Energieversorgung, zu realisieren, das ganzjährig in der Lage ist, Sensorinformationen automatisch zu erfassen und über dass Internet verfügbar zu machen. Die inIT-Messstation wurde für die Wetterbeobachtung ausgeführt, kann aber auch für andere automatische Messaufgaben, wie beispielsweise Pegelmessungen für Hochwasserschutz, eingesetzt werden. Sie besteht aus den Hauptkomponenten: Messbake mit der Sensorik, Steuerung, Energieversorgung, einer GPS-Uhr, sowie einem Server mit einem Datenbankmanagementsystem (DBMS) und Präsentationslogik.

Blockschaltbild inIT-Messstation

Aufgrund der eingesetzten Sensorik kann unsere Messstation derzeit die Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Niederschlag, Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Zellenspannung, Akkuspannung und die Helligkeit erfassen. Die Sensoren werden in der Messbake von einer speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS) alle 25 Millisekunden lokal erfasst und von dieser alle 10 Minuten per Mobilfunk oder Satellitenkommunikation in eine SQL-Datenbank eines entfernten Servers geschrieben. Dieser befindet sich in unserem Fall im Serverraum des inIT. Auf diesem Rechner läuft weiterhin ein Webserver, der die Daten aufbereitet und den Benutzern im Internet zugänglich macht.

Neben der Bereitstellung der Wetterdaten als Beispielanwendung der inIT-Messstation, liegt ein besonderer Augenmerk auf der zuverlässigen ganzjärigen autarken Energieversorgung des Systems. Die Energieversorgung erfolgt durch ein derzeit fest nach Süden ausgerichtetes Solarpanel der Firma Kyocera (PV-Modul) mit einer Leistung von 2x50 Wp. Als Energiespeicher kommen zwei in Reihe geschaltete NiCd Batterien mit einer Nennspannung von jeweils 12 Volt und einer Kapazität von 40 Ah zum Einsatz. Ein Laderegler sorgt für die Verbindung des PV-Moduls mit den Batterien und den Energieverbrauchern.

Bake Serverraum